Mittwoch, 3. Dezember 2014

Liebeling Tausendsassa

Babys in Overalls kann ich einfach nicht widerstehen. Das ist ja so so süß, oder?


Die Farbgebung habe ich inspiriert von dem Schlafanzug der Großen gewählt. Diese Kombination hat es mir einfach angetan. Schlicht gestreift und als kleines Highlight die pinken Details. Hach ..




Und praktisch sind die Overalls noch dazu, finde ich. Nachdem der kleine Streifling entstanden war, hat ihn das Baby den ganzen Tag und die darauffolgende Nacht nicht mehr ausgezogen. Für Drinnen und zum Schlafen war sie super angezogen. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Und für Draußen hab ich einfach noch eine Schicht drüber gepackt. Da verrutscht nix und alles bleibt wo es ist. Perfekt.

Genäht habe ich den Overall in einer Probenäh-Runde von Liebeling. Der Schnitt heißt Tausendsassa und wird bald auf der Seite von Florentine erscheinen.

Aber eigentlich kann der Overall gar nicht widergeben, was dieser Schnitt alles beinhaltet. Er ist ein wahrer Tausendsassa. Wenn man den gekauft hat, braucht man nichts anderes mehr bis Größe 92.


Kleid, Hose, Sweatshirt, Overall .. und noch vieles mehr, ist alles in einem ebook inbegriffen. Da braucht man nicht lang überlegen. Zugreifen liebe nähverrückten Mamas!

Und für die, die doch noch überlegen, macht doch einfach bei unserem kleinen Gewinnspiel mit. Jeder Kommentar zu diesem Post bekommt ein Los, um dieses tolle ebook zu gewinnen. Ausgelost wird dann pünktlich zum Nikolaus am 6.12.2014.

Ich wünsche Euch viel Erfolg und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Im Blog bleibt es weiterhin ein wenig ruhiger. Der Shop floriert und es ist noch so einiges zu tun. Ihr glaubt ja nicht, wie viel Spaß das alles macht!!

Donnerstag, 13. November 2014

RUMS: Pink und Streifen

Schon seit meiner Kindheit liiiiiebe ich es, Inspirationen auszuschneiden und aufzukleben. In einem Karton tummeln sich unzählige kleine Hefte mit allerlei "Wichtigem" der letzten Jahre. Auch heute noch führe ich ein Buch, in dem ich Nähinspirationen sammle. Alles was an Katalogen hier so eintrifft, wird durchforstet und mit Leidenschaft zerschnippelt und aufgeklebt. Leider findet nun vieles online statt, so dass mein Buch noch nicht so gut bestückt ist. Aber zum Glück hilft mir ja pinterest beim online-Sammeln und gibt mir zumindest ein bisschen das Gefühl zu schneiden und zu kleben.

Warum ich das erzähle? Das folgende Shirt entstammt ausnahmsweise mal meinem analogen Buch.


Vor ein paar Monaten lief mir diese Variante als Pullover über den Weg. Später dann noch in Kombination mit Punkten und Streifen. Oft wollte ich schon anfangen, mir ein solches Shirt zu nähen. Jetzt hat es endlich geklappt.


Als Grundschnitt diente mein eigener Shirt-Schnitt. Die Passe und die oberen Ärmel habe ich in einem schönen Pink vom Maybachufer zugeschnitten. Der Streifenjersey sollte mal ein Kleid werden. Beim Anprobieren fiel mir dann damals auf, dass so viele Streifen extrem ungünstig für mich sind. Tja ..


Nun haben sie aber ihre Bestimmung gefunden. Zusammen mit dem wunderschönen sommerlichen Pink passen sie perfekt zu mir. Zusammen mit einem leuchtenden Blau könnte ich sie mir auch gut vorstellen. Vielleicht wird das dann die nächste Variante.


Leider bin ich mit meinem Schnitt noch nicht ganz so zufrieden. Die Proportionen passen perfekt, aber an den Armausschnitten tüftle ich schon eine ganze Weile .. Entweder sind sie zu weit oder zu eng. In diesem Fall sind die Armausschnitte zu eng und die Ärmelkuppe (sagt man das so?) ist zu weit. Ein Nicht-Me-Made-ler wird das nicht sehen und es trübt auch nicht den Tragekomfort, nervt mich aber trotzdem. Also werde ich weiter tüfteln.

Aber vorher reihe ich mich noch bei den anderen Damen beim heutigen RUMS ein und bin gespannt, was heute wieder alles auf meinen Pinterest-Boards landet.


Donnerstag, 30. Oktober 2014

RUMS: gepunktete FrauEmma

Meine erste FrauEmma hat mich total umgehauen. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass der Schnitt zu mir passt. Dass er dann aber so fantastisch sitzt, Wahnsinn!

Es versteht sich von selbst, dass es da irgendwann Nachschub geben musste. Da war es nur eine Frage der Zeit. Zeit .. ja .. naja, da geh ich jetzt mal nicht drauf ein.

Hier ist sie nun, die würdige Nachfolgerin. Diesmal in der Langarmversion. Dunkelblau mit weißen Punkten. Ein schöner Swafing-Jersey. Und dazu dunkelblaue Bündchen.


Ich mag den Ausschnitt so so sehr. Er gefällt mir unglaublich gut an mir. Die Raffungen haben etwas Filigranes und sind doch nicht zu schick. Aber sie sind wieder auffallend genug, dass es etwas Besonderes ist.


Für diese Version habe ich keine Weite weggenommen und nur meine üblichen Verlängerungen vorgenommen. Es gibt so Tage, da muss es ein bisschen weiter sein.


Ich weiß nur noch nicht so recht, ob die dunkelblauen Bündchen wirklich so gut zu meinem Stil passen. Vermutlich wäre es besser gewesen, sie an Ärmel und Saum wegzulassen und das Shirt flattern zu lassen oder eben das Bündchen aus dem gleichen Stoff zu wählen. Es ist jetzt aber kein schlimmer Stilbruch. Das Shirt ist mal was anderes und wird seine Gelegenheiten zum Tragen definitiv finden. Und es erweitert ganz wunderbar den Bestand an Basics, der so dringend aufgestockt werden muss.

Shirt
SchnittFrauEmma
Stoff: dunkelblauer Jersey mit kleinen weißen Punkten
Kosten: ca. 15,- Euro
Fertigungsdauer: 1,5h
Änderungen: Länger
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Jep. Dann mal ohne Bündchen.

Damit hüpfe ich zu später Stunde noch rüber zum RUMS und freue mich auf ganz viel Inspiration von den ganzen anderen Damen.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

MMM: Kuschelpullover FrauToni

Wenn man irgendwann einmal beschließt, alle Kleidung selbst zu nähen, dann kommt man auch um einen einfachen Kuschelpullover nicht mehr drum herum. Auch wenn ich gern hochwertiger und anspruchsvoller nähe, so ein Pullover ist ein Muss in meinem Kleiderschrank. Er wird es wohl eher nicht ins Büro schaffen, aber dafür regelmäßig an den Sandkasten, unter Kastanienbäume und aufs Fahrrad.


FrauToni gefiel mir von der Flut an Hoodie-Schnitten besonders gut, da die Kapuze am Vorderteil eine Art "Stehkragen" bildet und das Rückteil ein wenig länger ist als das Vorderteil. Das sieht gut aus und hält definitiv den Hals und Nieren wunderbar warm. Also genau mein Ding.


Farblich ist bei mir gerade nicht so viel los. Das liegt aber in erster Linie daran, dass ich viele neue Basics brauche. Die Ergebisse der ersten Nähhochphase sind schon fast wieder aus dem Kleiderschrank verschwunden. Nun braucht es überlegten und qualitativ hochwertigen Ersatz. Ausgefallen wird es dann wieder, wenn die Basis stimmt.



Ich vermute, dass das auch nicht der letzte Pullover gewesen sein wird. Noch einen weiteren, in einer etwas freundlicheren Farbe wird es noch geben. Dazu noch eine farblich passende Weste und der Herbst an der frischen Luft ist gerettet.

Wie immer musste ich den Schnitt an meine Größe anpassen. Ich bin einfach zu lang und schmal für die normalen Maße. Das machte dann in der Weite minus 3cm auf jeder Seite. Und plus 3cm in der Länge von Vorder-/Rückteil und Ärmel. Das passte dann sehr gut.

Hoodie
Schnitt: FrauToni
Stoff: dunkelblauer Sweat mit kleinen weißen Sternen
Kosten: ca. 10,- Euro
Fertigungsdauer: 2h mit quatschen und Kaffee
Änderungen: Länger und schmäler
Schwierigkeitsgrad: einfach
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Jep.

Und nun ab zum MMM damit. Endlich einmal wieder!

Dienstag, 28. Oktober 2014

Der herzekleidige Michel ist los

Habt Ihr es schon bei Steffi von herzekleid gesehen? Sie hat ein neues wunderbares neues ebook herausgebracht und ich durfte Probe nähen!

Leider war mein benähter kleiner Mann erst verreist und ist nun krank, aber das soll mich mal nicht daran hindern zumindest schon mal einen kleinen Vorgeschmack zu posten. Die Tragebilder zeige ich Euch dann einfach ein anderes Mal!


Ich habe mich, wie es zu erwarten war, für eine schlichte Variante entschieden. In meinem Stofflager tummelte sich noch ein schöner fester, aber weich fallender Baumwollstoff mit zarten grauen Streifen. In meinen Augen genau richtig für ein Michel-Hemd.

Der Schnitt gefällt mir ausnahmslos gut. Das war mir aber schon von Anfang klar .. Steffi würde nichts Halbherziges in Angriff nehmen. Die Anleitung, wow, die ist toll. Auch wer sich normalerweise nicht an ein solch aufwändiges Projekt traut, sollte es wagen. Selbst ich habe wieder unglaublich viel gelernt und es genossen, das Hemd in Perfektion zu gestalten. Steffi geht auf jede Kleinigkeit ein und bebildert alles so, dass keine Fragen aufkommen.

Zusätzlich bietet sie viele Gestaltungsvarianten. Abgesetzte oder durchgehende Knopfleiste. Passe im Rücken. Passe vorn. Lange Ärmel. "Geraffte" Ärmel. Ganz so wie man es mag.

Mir gefiel es gut, die Passe vorn und hinten im schrängen Fadenlauf zu zuschneiden. Das sieht so so schön aus. Ich muss zugeben, dass ich manchmal am Hemd vorbei gehe, stehen bleibe und die Details bewundere. Auch bei Zimt&Zucker habe ich das Hemd auf der Facebookseite vorgestellt. Die Begeisterung war groß!

Passend dazu habe ich noch eine Michelmütze nach dem Schnitt von lillemo genäht. Außen dunkles Grau, innen der gleiche Stoff wie das Hemd. Schlicht, aber wunderschön, finde ich.

Und damit möchte ich mich nun langsam aber sicher, auch wieder Projekten für mich zuwenden. In der letzten Zeit habe ich unendlich viele Kindersachen genäht, nun bin ich auch mal wieder dran. Gut, dass ich am Samstag bei einem wundervollen Leipziger Nähtreffen war, das hat die Prioritäten wieder zurechtgerückt.

Wir sehen uns also morgen und übermorgen!

Aber nun folgt erst einmal dem Link zu Steffis Michel Hemd und lasst Euch von all den schönen Beispielen vom Probe nähen begeistern! Steffi sammelt sie alle bei pinterest und zeigt sie noch die ganze Woche bei sich auf dem Blog.

http://de.dawanda.com/product/71137095-E-BookNaehanleitung-Hemd-MICHEL

Dienstag, 30. September 2014

Zimt & Zucker - Stilvolle Kindermode

Das Baby ist glücklich im Kindergarten. Der Umbau ist abgeschlossen. Nun ist es Zeit an "mich" und mein Herz zu denken.

Was das heißt?

Nach vielen vielen Gesprächen, Kalkulationen, Stunden an der Nähmaschine und Fotoshootings gemeinsam mit meiner lieben Freundin haben wir ein Herzensprojekt geplant und umgesetzt. Unser eigenes kleines Modelabel für Kindermode: Zimt & Zucker - Stilvolle Kindermode.

http://de.dawanda.com/shop/zimtundzuckerkindermode

Zimt und Zucker. Das ist unaufgeregte Kindermode mit dem gewissen Etwas. Jeden Tag tragbar und doch besonders. Eben Zimt und Zucker.

Seit Freitag findet man unsere Produkte in dem wunderschönen, so liebevoll eingerichteten Lädchen JoAnJu - fünfFADENart (Georg-Büchner-Straße 8, Gera) und seit gestern Abend nun auch endlich bei dawanda.

Ich bin unendlich aufgeregt und soooo gespannt, wohin die Reise geht. Schließlich sind wir ja nicht die ersten, die selbst genähte Kindermode verkaufen und noch immer frage ich mich, ob überhaupt jemanden gefällt, was wir uns so ausgedacht haben.

Schon seit zwei Jahren versuche ich diesen großen Wunsch umzusetzen. Erst kam der Umbau. Dann das Sonnenscheinbaby. Nun ist der Weg frei. Ich habe einen tollen Halbtagsjob und kann in der restlichen Zeit meinem Herzen folgen. Ein wunderbares Gefühl.

Nun da Zimt & Zucker auf den Weg gebracht ist, werde ich auch hier wieder regelmäßiger posten. Hier und da bestimmt auch von den aktuellen Entwicklungen des kleinen Labels, aber vordergründig wieder Kleidung für mich.

Montag, 22. September 2014

stoffbüro spezial: Webstoffe

Heute gastiere ich im stoffbüro. Mit dabei ein wundervoller Webstoff und der Schnitt Wiksten Tova. Schaut doch mal vorbei! Und wenn Ihr einmal da seid, klickt Euch doch am besten gleich durch die ganze Serie. Es gibt tolle Beiträge und unendlich Inspiration!

linked with RUMS


Donnerstag, 28. August 2014

Spitzenshirt vom Flohmarkt

Irgendwie schaffe ich es immer, die aktuellen Trends so lange zu verfolgen, bis es keine mehr sind. Wenn ich sie dann umsetze, bin ich die einzige, die so rumläuft. Ich weiß nicht, wie lang ich schon ein Spitzenshirt nähen will, aber es scheint eine Ewigkeit zu sein. Gibt es den Trend denn immer noch? Ein bisschen, oder?

Egal. Ich habe es jetzt jedenfalls geschafft. Mit einem Shirt vom Flohmarkt. Bei Spitze finde ich es extrem schwierig, sie im Internet zu bestellen. Die muss ich vorher in den Händen halten und auch mal mehr als nur einen Ausschnitt sehen. Umso schöner, dass ich beim letzten Flohmarkt auf ein Shirt genau nach meinem Geschmack stieß und froh war, dass es Größe XL war. So blieb für mich genügend Spielraum, es nach meinen Wünschen zu verändern.


Nachdem ich letztens dem Frau Emma Schnitt verfallen bin, war schnell klar, dass ich mir wieder so ein breites Bündchen auf Hüfthöhe wünsche. Dazu weit ausgestellte Ärmel in dreiviertel Länge. Schön luftig und leicht.


Das weiße Bündchen hebt sich von der Klarheit her ein wenig vom Spitzenshirt ab, aber das stört mich nicht so sehr. Irgendwann wird es eh aufgeben und auch ergrauen. Weiß ist ja in der Regel nichts für meinen Hauttyp. Auch das ist mir an manchen Tagen egal. Wenn es mich doch stört, kombiniere ich ein schönes Tuch in der richtigen Farbe dazu.

Damit gesellt sich nun also noch ein Shirt in meinen Kleiderschrank, welches besser zu Hose als zu Rock passt .. Es wird also Zeit, dass ich mich intensiv meinen Hosennähplänen widme.

Damit hüpfe ich etwas verspätet rüber zum RUMS und wünsche Euch einen tollen Tag!

Freitag, 15. August 2014

Der Herbst steht vor der Tür: wie wäre es mal mit einer Hose, anstatt Rock?

Huch, da bin ich schon wieder .. Zwei Einträge hintereinander sind bei mir ja eher selten, aber bei diesem Thema kann ich gerade nicht widerstehen: Hosen.

Ich trage mich ja schon länger mit dem Gedanken, doch die ein oder andere Hose für mich zu nähen. Meine Röcke sind zwar toll, aber manchmal gibt es eben schöne Shirts, die einfach besser zur Hose als zum Rock passen. Frau Emma von gestern ist da das prominenteste Beispiel. Noch schrecke ich vor all den Passformanforderungen zurück, doch das soll ich sich in naher Zukunft ändern.

Bereits während der Umbauphase habe ich eine befreundete Schneiderin kontaktiert und mit ihrer Hilfe begonnen, einen Grundschnitt für meine Hosen zu entwickeln. Nun möchte ich bald wieder auf sie zugehen, um die Arbeit erfolgreich zu beenden.

(Hoch-) Motiviert bin ich vor allem wegen dieses tollen Outfits.

Moun

Moun
Genauso wünsche ich mir meinen Herbst: Kurze Shorts, Strumpfhose, Stiefel und ein schönes Shirt.

Auch das folgende Modell oben links sieht interessant aus. Es gefällt mir sogar noch ein bisschen besser als das vorherige. Ich glaube es liegt daran, dass sie etwas pumpiger wirkt, da sie weiter geschnitten und dann am Saum wieder "eingefangen" wird. So hab ich mir das vorgestellt.

La Thai qui Riz
Rausgesucht habe ich mir einen Buraschnitt aus der Ausgabe 07/2013. Klick. Sieht aus, als könnte das mit uns beiden passen. Hoffe ich zumindest. Aber ich denke, dass ich mit meinem Grundschnitt auch bei Burdaschnitten keine großen Probleme haben werde .. Sonst bin ich bei der Passform da ja immer vorsichtig.

Nun schleiche ich schon die ganze Zeit um das Thema Stoffwahl herum. Tja, da bin ich mir noch nicht sicher. Tweed würde mir schon gut gefallen, aber so richtig passt es nicht in meinen Kleiderschrank. Ein schöner dunkelblauer Baumwollstoff wäre auch hübsch und das i-Tüpfelchen zu meinen Shirts. Blau geht hier ja eh immer gut .. Dem Thema werde ich mich also in der nächsten Zeit intensiv widmen.

Wichtig ist bei mir, dass die Hose nicht zu tief geschnitten ist. Sie muss den Bauch ein wenig mitnehmen und mit einem schönen großzügigen Bund zurückhalten, dann fühle ich mich wohl. Alles andere darf ganz klassisch sein: Reißverschluss und Knopf dazu. Fertig.

Passend zu meinen Plänen ruft Meike von crafteln den Hosen-Näh-Herbst aus. Kein Sew-Along im klassichen Sinn, eher ein, "wir arbeiten an einem gemeinsamen Thema und treffen uns regelmäßig, um unsere Erkenntnisse mit anderen Interessierten zu teilen", aber gerade deswegen eine schöne Sache und bestimmt, unglaublich inspirierend.

Da bin ich doch gern mit dabei und freue mich schon ein bisschen auf einen hoffentlich goldenen Herbst und meine neue kurze Hose.

Und Ihr? Wollt Ihr auch mal probieren eine Hose zu nähen?

Donnerstag, 14. August 2014

FrauEmma in wunderschönem hellgrau

Die FrauEmma steht schon soooooooooo lange auf meiner Nähliste.

Erst habe ich den Schnitt kategorisch ausgeschlossen, da ich dachte, er steht mir nicht. Dann nähte es eine liebe Freundin und überzeugte mich, es kurz anzuprobieren. Da war es dann Liebe auf den ersten Blick!

Nun würde ich es am liebsten tagtäglich tragen. Die Farbe ist genau meins. Der Schnitt fällt wunderbar locker und sieht doch schick aus. Und der Ausschnitt .. hach .. der ist einfach genau richtig.


Der einzige Nachteil, wenn man es so nennen mag, mir gefällt das Shirt nicht zu meinen A-förmigen Röcken. Für mich ganz klar ein Shirt für schmale Hosen. Zum Glück tummeln sich noch zwei alte Kaufjeans in meinem Schrank, die perfekt dazu passen. Wahrscheinlich sollte ich im nächsten Schritt doch mal wieder über eine Hose nachdenken ..


Schnitt: FrauEmma von schnittreif
Stoff: hellgrauer Jersey von Robert Kaufmann

Heute wird wieder geRUMSt und ich bin dabei.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...